Bewirtschaftung: zwei Systeme für Nachhaltigkeit

Nach der Landschaftsumgestaltung im Winterhalbjahr 1992-93 wurde die Forschungsstation Scheyern in 2 Betriebe aufgeteilt:
in einen ökologisch wirtschaftenden Betriebsteil und einen integriert wirtschaftenden Betriebsteil

zwei Systeme
 für Nachhaltigkeit

Gesamtfläche 98 ha 55 ha
Betriebsfläche 68 ha 43 ha
Acker 46 % 70 %
Wiesen 12 % 4 %
Weiden 25 % 0 %
Brachen 7 % 21 %
Gehölze 1 % 0 %
Raine, Säume, Ranken 5 % 1 %
Hof, Wege 4 % 4 %
Ø Ackergröße 2,2 ha 4,3 ha
Bodenzahlen 37 - 66 45 - 68
Ø N-Zufuhr 68 kg/ha (Festmist) 170 kg/ha (mineralisch + Gülle)
Ø P-Zufuhr und P-Abfuhr + 33 kg/ha (Festmist)
- 18 kg/ha (Ernte)
+ 17 kg/ha (Gülle)
- 17 kg/ha (Ernte)
Ø K-Zufuhr und K-Abfuhr + 75 kg/ha (Festmist)
- 94 kg/ha (Ernte)
+ 47 kg/ha (Gülle)
- 47 kg/ha (Ernte)
Fruchtfolge Luzerne-Klee-Gras
Kartoffeln
Winterweizen
Sonnenblumen
Luzerne-Klee-Gras
Winterweizen
Winterroggen
Kartoffeln
Winterweizen
Mais
Winterweizen
Ø Wiesengröße 0,76 ha 0,92 ha
Ø Weidengröße 0,64 ha -
Tierhaltung Mutterkuhhaltung mit Mast
(33 Kühe, Kälber und Masttiere)
"simulierte" Bullenmast
(49 Bullen, Austausch von Mais mit äquivalenter Güllemenge von benachbarten Bullenmästern)
GV 87 34,3
GV je ha Gesamtfutterfläche 2,5 3,7
DE ja ha zu düngender Fläche 0,8 0,5
Haltungsform Sommer: Kühe - Ganztagsweide, Masttiere - Weide nachts
Winter: Streuschicht-Laufstall
Vollspaltenboden - Laufstall
(bei benachbarten Bullenmästern)
Fütterung Grassilage von Wiesen
Luzerne-Klee-Grassilage und Heu
Mineralstoffe
Silomais