TP: CN 1 Kurztitel: C-N-Pools
Thema: Isolierung und Charakterisierung der C- und N-Pools
Antragsteller: Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner
Institution: Institut für Bodenkunde, TUM
Teilprojektleiter: Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner
Bearbeiter: Dr. A. Kölbl
Zusammenfassung:

Die Menge und Zusammensetzung der organischen Bodensubstanz (OBS) ist in starkem Maße von der vorherrschenden Vegetation bzw. landwirtschaftlichen Nutzung eines Standortes abhängig. Im Teilprojekt CN1 wird daher die Wirkung von Veränderungen der landwirtschaftlichen Nutzung von Böden (Fruchtfolgewirkungen / Nutzungsumstellung von Acker auf Grünland und umgekehrt) auf die OBS untersucht. Die physikalische Fraktionierung des Bodenmaterials ermöglicht die Identifizierung und Quantifizierung der C- und N-Pools (partikuläre organische Substanz (POM) sowie Sand-, Schluff- und Tonfraktionen, die organische Substanzen enthalten), so dass Aussagen über deren nutzungsbedingte Veränderungen getroffen werden können.

Die bisherigen Ergebnisse zeigen,

dass zwischen den verschiedenen Nutzungsformen in allen Bodenfraktionen Unterschiede in den Stoffmengen nachgewiesen werden können, was sich z.B. auf dem Grünlandstandort an den höheren Corg-Gehalten, aber geringeren Ligningehalten im Vergleich zum Acker widerspiegelt.

dass die stoffliche Zusammensetzung der OBS zwar in der Reihenfolge POM => Schluff- => Tonfraktion auf einen zunehmenden Abbaugrad hindeutet. Nutzungsbedingte Unterschiede zeichnen sich hauptsächlich in den mineralassoziierten Fraktionen (insbesondere in der Mittelschluff-Fraktion) ab.

dass auch die Bodentextur auf die Zusammensetzung der OBS einen Einfluss hat: Mit zunehmendem Tongehalt sinkt der Abbaugrad der POM-Fraktionen, was auf schlechtere Lebensbedingungen für Mikroorganismen hindeutet.

Zusammengefasst ist mit der hier angewandten Fraktionierungsmethode die Gewinnung einzelner Pools der OBS möglich, die sich hinsichtlich ihrer Zusammensetzungen und Funktionen voneinander unterscheiden. Darüber hinaus können mit dieser Methode sowohl quantitative als auch qualitative Veränderungen der OBS-Fraktionen nach einer Umstellung der landwirtschaftlichen Nutzungsform sichtbar gemacht werden.