TP: LT1 Kurztitel: Geophysik
Thema: Erfassung der kleinräumigen Variabilität des Ton- und Wassergehaltes von Böden
Antragsteller: Dr. H. Stanjek1), Dr. A. Berktold 2), H. Durlesser1), C. Sperl 1)
Institution: 1) TUM - Lehrstuhl für Bodenkunde 2) LMU - Institut für Allg. und Angew. Geophysik
Teilprojektleiter: Dr. H. Stanjek
Zusammenfassung:
Das TP Geophysik hat die Ziele der letzten Antragsphasen weitgehend erreicht: Aus Messungen der scheinbaren elektrischen Leitfähigkeit des Bodens mit dem weiterentwickelten elektromagnetischen Induktionsverfahren EM38 lassen sich über Modellierungen hochaufgelöste Substratkarten auf Betriebsgröße gewinnen. Bei dem ebenfalls weiterentwickelten Verfahren Ground-Penetrating Radar kann aus der Geschwindigkeit, mit der eine elektromagnetische Welle im Boden propagiert, der Bodenwassergehalt in der durchwurzelten Zone auf Teilschlagebene abgeleitet werden. Aufbauend auf den bisherigen Ergebnissen ist in der Antragsphase zu überprüfen, inwieweit das im Handling und Dataprocessing deutlich einfachere EM38 durch die Optimierung von bestehenden Wassergehalts-Leitfähigkeits-Modellen zur großflächigen Online-Bestimmung des Bodenwasser-gehaltes und damit auch des Matrixpotentials genutzt werden kann, und ob sich durch eine Kopplung zweier EM38-Geräte zusätzlich zur lateralen auch die kleinräumige vertikale Variation von Ton- und Wassergehalt flächenhaft erfassen läßt. Auf die vom TP nach wissenschaftlicher Aufbereitung bereitgestellten Daten werden andere TPs zur Interpretation oder Modellierung ihrer Daten zurückgreifen. Die Kooperation soll dabei sowohl die Verknüpfung von Skalenebenen innerhalb der Forschungsbereiche Landnutzungssysteme und Wasser- und Feststoffbilanz erleichtern als auch die TPs unterstützen, die z. B. für das Precision Farming höher aufgelöste Informationen über Heterogenität der Böden und des Wassergehaltes benötigen.