TP: LT 6 Kurztitel: Anbaustrategien
Thema: Steuerung von N-Flüssen im Ökologischen Landbau durch standortangepaßte Nutzungsstrategien von Leguminosen
Antragsteller: Dipl. Agr.-Biol. Hauke Heuwinkel1), Dr. H.-J. Reents2) , Dr. R. Gutser1), Dr. G. Pommer3) und Prof. Dr. U. Schmidhalter1)
Institution: 1) Lehrstuhl für Pflanzenernährung, TU München-Weihenstephan 2) Koordinator für Ökologischen Landbau, TU München-Weihenstephan 3) Bayerische Landesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau
Teilprojektleiter: Dipl. Agr.-Biol. Hauke Heuwinkel (Teil (1) und (2)) Dr. H.-J. Reents (Teil (3))
Zusammenfassung:
Betriebe des Ökologischen Landbaus sichern ihre N-Versorgung mittels N2-Bindung über drei Varianten der Leguminosennutzung. Diese, Futterleguminosengemenge, Grünbrache mit Leguminosen und Körnerleguminose, werden in diesem Projekt auf ihre Ertrags- und Umweltwirkung in Abhängigkeit vom Standort untersucht. Grundlage einer vergleichenden Beurteilung ist die Bestimmung des N-Gewinns aus der N2-Bindung, der N-Verluste in Form von N-haltigen Gasen und Nitrat sowie der Verwertung des verbleibenden N durch die Folgefrucht Winterweizen. Dieses Projekt gliedert sich deshalb in drei Teile, die (1) wesentliche Größen zur standortübergreifenden Beschreibung von N2-Bindung und (N-)Ertrag erarbeiten, (2) Methodiken und Vorgehensweisen entwickeln, die den Übertrag in heterogene Flächen auf Basis einfacher Daten ermöglichen und (3) die N-Aufnahme der Folgefrucht Winterweizen - neben dem Standort - im wesentlichen als Funktion des Leguminosenwachstums im Vorjahr darzustellen. Die enge inhaltliche Verzahnung dieses Projektes spiegelt sich auch in der räumlichen und zeitlichen Bearbeitung seiner Teile. Teil (3) beginnt und endet ein Jahr später als die Teile (1) und (2), um auf Grundlage derer Daten dieselben Flächen weiterzubearbeiten.