Versuchsstation Klostergut Scheyern
Bewirtschaftung


Entwicklung der Kenndaten in der Rinderhaltung
auf der Versuchsstation Klostergut Scheyern
in den Jahren 1996 bis 1998
Stand: 28. Februar 2000
Max Kainz
Holger Weller

Die Tierhaltung im Betriebszweig Ökologischer Landbau wurde 1998 an die zur Verfügung stehende Futtermenge angepasst. Dadurch konnten mehr Tiere gehalten und zu einem höheren Mastendgewicht gemästet werden. Es ist zu erwarten, daß die damit anfallenden höheren Dungmengen zu einer positiven Entwicklung der Ackererträge führen werden.

Seit 1996 werden 2 Herden gehalten:
- Mutterkuhherde mit Kälbern, welche in einem Alter von bzw. Jahr abgesetzt werden. Die Haltung während der Weideperiode erfolgt ausschließlich auf den Weiden; im Winter in der Mehrzweckhalle.
- Absetzerherde mit im Sommer stundenweise Austrieb auf die Weiden und im Winter Stallhaltung im Ziegelstadel bis zur Schlachtung bzw. zur Besamung.

 

Tierbestand am 01.01 1999:
Mutterkuhherde mit 47 Tieren, davon 29 Mutterkühe, 1 Färse und 17 Kälber
Durchschnittsalter der Kühe 7,8 Jahre, Max 13 Jahre; Min 3 Jahre
  • 24 Fleckviehkühe,
  • 3 Limousinkühe,
  • 2 Pinzgauerkühe,
  • 1 Limousinfärse
Absetzerherde mit 43 Tieren
  • 2 für Nachzucht (1x Limousinrind, 1x Pinzgauerrind),
  • 41 Schlachttiere

 

Seit Juni 1999 ist ein Blonde d'Aquitaine Bulle aufgestellt. Das Herkunftsgebiet dieser großrahmigen Fleischrasse liegt im Südwesten Frankreichs. Die Tiere sind auffallend lang in der Mittelhand.
Rassekennzeichen:
  • feiner Knochenbau
  • gute Bemuskelung
  • hoher Anteil wertvoller Fleischstücke
  • ruhiges Temperament

Seine Nachkommen haben ein weizenfarbiges Fell und sind auffallend langbeinig. Diese Tiere lassen sich zu hohen Mastendgewichten mästen.

 

Tierbestand jeweils zum 31.12.:
1996 59 Tiere
1997 75 Tiere
1998 88 Tiere

 

Die wirtschaftliche Leistung ging 1998 gegenüber den Vorjahren zurück, da nur mehr 30% der Schlachttiere im Ab Hof Verkauf mit höheren Verkaufserlösen vermarktet wurden (1996 und 1997: 100%). 1998 war die Anzahl der verkauften Tiere auch geringer, da die Tiere durch die Umstellung der Vermarktung für ein Markenfleischprogramm (REWE über Naturland) länger gehalten und im Jahr 1998 höhere Gewichte ermästet werden mußten. Die täglichen Zunahmen ab Geburt liegen bei 950 Gramm, in der Hauptmastphase werden ca. 1250 Gramm Tageszunahmen erreicht.

Viehverkehr
  1996 1997 1998
Geburten 35 34 34
männlich 13 20 13
weiblich 22 14 21
Totgeburten 4 1 1
verendet 13 6 4
Zwischenkalbezeit 352 358 358
Zukäufe Schlachtvieh 2 ./. 5
Zukäufe Muttertiere ./. 5 ./.
Abgänge Mutterkühe 2 3 2 + Bulle
Schlachtung für Ab Hof Verkauf 19 14 6
Schlachtung für Naturland ./. 3 14
Notschlachtung 1 ./. ./.
Verkäufe ./. 1 1
Verkäufe insgesamt 20 17 21

 

Kostenaufstellung
  1996 1997 1998
Einnahmen ohne Fördermittel
Kuh   1.413,48  
Jungrind   1.024,92 29.288,28
Fleisch 33.083,67 34.478,77 12.223,04
Wurst   10.151,78  
Summe 33.083,67 47.068,95 41.511,32
Ausgaben
Tierarzt und Arzneimittel ca. 5.400,- 5.934,03 4.523,15
Futtermittel 1.652,82 645,18 889,81
Sonst. Ausgaben 19.548,42 31.808,- 31.566,70
Summe 21.201,24 37.659,21 36979,66
Differenz 11.882,43 9.409,74 4.531,66
  • 1996 sind keine Personalkosten enthalten
  • 1997 wurden ca. 80% Ab Hof verkauft mit einem durchschnittlichen Erlös von ca. 2.500,- DM. Der durchschnittliche Erlös beim Verkauf an Naturland beträgt 2.250,- DM bei einer längeren Haltungszeit
  • 1998 betrug der Anteil nur noch 30 % im Ab Hof Verkauf
  • 1998 war der Gesamtverkauf auch geringer, da die Tiere für die Naturlandvermarktung jetzt länger gehalten werden.

 

Tageszunahmen
Wiegedatum 21.11.1996 02.04.1997 27.11.1997 Mai 1998 10.12.1998
Durchschnittliche TZN 0,895 0,903 0,892 0,914 0,949
Maximaler Wert 1,368 1,281 1,306 1,400 1,200
Minimaler Wert 0,440 0,214 0,591 0,152 0,647
Anzahl der Tiere 28 27 40 59 58

 


Zurück